Zentralküche in Saint Brieuc: die erste Anlage in Europa mit R-1234ze / R-455A


 

 

Mickael Rouxel,

geschäftsführer von central froid, schafft innovationen, indem er kältemittel mit äusserst niedrigem GWP-wert für die kälteproduktion, warmes brauchwasser und heizung in gewerblichen küchen verwendet.

Die Zentralküche von Saint Brieuc wurde im Juni 1989 ins Leben gerufen und ist für die Lieferung von bis zu 3000 Mahlzeiten pro Tag ausgerichtet. Ihr Hauptauftrag besteht in der Essensversorgung der öffentlichen Grundschulen der Stadt (~2500 Mahlzeiten / Tag) durch kalte Spei­sezubereitung. Im Laufe der Jahre kam die Haus­lieferung von Mahlzeiten für ältere Menschen und einige Restaurants hinzu. Die Küche wurde erwei­tert und es wurde die warme Zubereitung hinzuge­fügt, die sich um die Speisezubereitung für Kinder­gärten kümmert und besondere Aufmerksamkeit benötigt. Ein Team von 24 Personen arbeitet von Montag bis Freitag vor Ort. Die kalte Zubereitung ermöglicht eine rationale Produktion der Mahlzeiten für mehrere Kunden an verschiedenen Liefertagen.

 

 

Die Mahlzeiten werden gekocht und versiegelt und auf 7°C gekühlt, bevor sie in der Kühlkammer gelagert werden, wo sie bis zur Verteilung spätestens 3 Tage danach gelagert werden. Mit der warmen Zuberei­tung können die Bedürfnisse von Babys erfüllt wer­den, indem jeden Morgen bestimmte Mahlzeiten mit unterschiedlichen Konsistenzen gekocht und geliefert werden. Somit kann bei Bedarf auch in letzter Minute die Zusammensetzung einer Mahlzeitgeändert werden. Insgesamt werden ungefähr drei­ßig Büros in Saint Brieuc täglich beliefert. Seit 2009 werden biologische Produkte in die Speisezuberei­tung integriert und machen heute ungefähr 16 % desBudgets aus.

 

 

The hot delivery system makes it possible to adapt to the needs of little ones by cooking and delivering specific meals with varying textures every morning. The system also makes it possible to make the last-minute meal changes if needed. The Cuisine Centrale de Saint-Brieuc delivers meals to around thirty food service locations every day. Since 2009, organic products have been included in the prepa­ration of meals and currently make up about 16% of all the orders.

 

 

 

Die Energieeinsparungen, ein Schlüsselfaktor für die Erneuerung der thermodynamischen Anlage

 

 

Damit die ursprünglichen veralteten und aufgrund der Verwaltung mehrerer fluorhaltiger Kältemittel in unab­hängigen Anlagen schwer zu wartenden Kältesysteme ersetzt werden können, denkt Jean-Luc Pennec, der Abteilungsleiter, gemeinsam mit Arnaud Loriferne, dem Energieexperten des Rathauses von Saint Brieuc, intensiv über die zukünftigen Entwicklungen nach.Für letzteren ist „die Änderung hin zu einem allge­meinen Kühlaggregat für die Kältebedürfnisse zwin­gend notwendig und die Implementierung eines Wärmerückgewinnungsprozesses für die Gebäude­heizung und warmes Brauchwasser entscheidend für Energieeinsparungen“.

 

Das Ingenieurbüro CETIA Ingénierie wurde mit einer Vorstudie für eine Kälte- und Energiebilanz beauf­tragt.

Es handelt sich um eine Wahl zwischen eine NK Kältezentrale mit R-134a und einer TK Kältezent­rale mit R-407F für die Abdeckung aller Bedürfnisse. Das Pflichtenheft mit einem Budget von 80.000 Euro wird vom Projektteam vor dem Ausschreibungsaus­schuss des Rathauses unterstützt.

 

Es werden die Energieeffizienz und die Rendite hervorgehoben. Ende 2016 wurde die Ausschreibung veröffentlicht. Mehrere Kältetechniker haben sich positioniert und Central Froid hat dank des umweltfreundlichen und technischen Ansatzes und der Beratung für die neu­esten HFO-Kältemittel mit einem niedrigeren GWP-Wert die Ausschreibung für sich entschieden.


 

 

 

 

 

Eine geplante Implementierung zur Vermeidung von Produktionsstopps und zur vereinfachten Lebensmittellagerung

 

 

Die Baustelle begann im März 2017 mit der Schaf­fung einer TK Kältezentrale HK Refrigeration mit einem Kompressor Scroll Copeland, der an die Anlage und die Funktion mit R-455A angepasst ist. Dieses Kältemittel mit einem GWP-Wert von 146 laut IPPC 5, wird von Honeywell unter dem Namen Solstice® L40X vertrieben. Bei der Zulassung durch die Kompressoren und den Komponentenherstel­ler stützt sich Mickael Rouxel auf den technischen Support von Climalife zur Erlangung Ihrer Geneh­migung des Projekts. Diese Zentrale versorgt die Kühlkammer mit Minustemperaturen von -20°C für Gefrierprodukte.

 

Die Baustelle wird im April mit dem NK-Bereich wei­tergeführt, der ein angepasstes Planungsmanage­ment erfordert, damit die Produktion nicht unterbro­chen wird. „Die Tatsache, dass die Programmierung an 2 Tagen stattfand, und eine Kühlkammer nach der anderen in Betrieb genommen wurde, hat es uns ermöglicht, im Gegenteil zu anderen Lieferanten die zur simultanen Inbetriebnahme von 4 Kühlkam­mern rieten, Lagerprobleme zu vermeiden. Dies war unser Trumpf im Ärmel“, erinnert Jean-Luc Pennec.

 

Central Froid nimmt die NK Kältezentrale HK Refri­geration in Betrieb, die vom Installateur angepasst wurde, um das neueste HFO-Kältemittel zu erhalten: R-1234ze. Sie ist mit Drehzahlreglern ausgestattet und produziert die notwendige Kälte für die 2 Räume für die Zubereitung kalter Speisen bei 10°C und die 7 Kühlkammern mit Temperaturen zwischen +2°C / + 6°C. Diese lagern die Versorgung, Tagesproduktion, frisches Fleisch und Aufschnitt, Obst und Gemüse, Milchprodukte und Fertiggerichte.

 

Die zwei Zentralen werden außerhalb installiert, in der Nähe des technischen Raums, in dem sich die alten Kühlaggregate befanden. Diese werden abgebaut und der freigewordene Platz kann für ein System zur Wärmerückgewinnung von Boostherm am Kondensat der Kühlaggregate genutzt werden. Diese Energiegewinnung ermöglicht ein Vorheizen des warmen Brauchwassers auf 55°C mit einem Start bei 45°C via 3 Speicher mit einem Fassungs­vermögen von 1500 Litern.

 

Die Temperatur des ver­teilten warmen Brauchwassers beträgt 60°C. Das Gebäudeheizsystem durch elektrischen Widerstand wird durch eine Wärmepumpe von France Air mit einer Wärmerückgewinnung der Kälteanlage im Plusbereich mit R-1234ze ersetzt.