Desoxyclean, Dispersant D: ein starkes Duo zur Entfernung von Verunreinigungen aus einem sekundären Kreislauf


Großbritannien hatte ein Industriebetrieb, der 1,5 Millionen Pizzen pro Woche herstellt, Probleme mit der Kälteerzeugung, die auf die Wärmeträgerflüssigkeit zurückzuführen war.

 

 


pizza

GEA Refrigeration UK Ltd, die die Kälteanlagen des Pizzaherstellers betreibt und wartet, stellte einen Leistungsverlust bei einem der Flüssigkeitskühler fest, der durch Korrosion und Partikel im Wärmeträger verursacht wurde.
"Es war entscheidend, dass wir sowohl die kontaminierte Wärmeübertragungsflüssigkeit vollständig aus dem Sekundärkreislauf als auch alle Verunreinigungen entfernten, bevor wir wieder mit neuem Wärmeträger befüllen konnten. Wir waren auf der Suche nach leistungsstarken und einfach zu handhabenden Reinigungsmitteln, die in der Lage sind, Rückstände aus dem System zu entfernen", erklärt Jeff King, Serviceleiter bei GEA Refrigeration UK in der Region Spalding.

 

 

Eine Herausforderung, die in 24 Stunden bewältigt wurde


Dave Richards, Verkaufsleiter bei Climalife UK, empfiehlt als ersten Schritt die Verwendung von Desoxyclean*, um Oberflächenkorrosion, Kesselstein und Schlamm in Rohrleitungen zu entfernen. Dieses Produkt hat den Vorteil, dass es auf allen gängigen Materialien wie Kupfer, Aluminium, Stahl, Edelstahl, Messing, Eisen, Gummi, Kunststoff und Keramik angewendet werden kann. Anschließend empfiehlt er das Dispersant D*, um alle Schadstoffe aus dem Kreislauf zu eliminieren.

 

desoxyclean usagé

 

Nachdem der vorhandene Wärmeträger aus der Anlage abgelassen wurde, wurde Desoxyclean auf 100 g/l mit Wasser verdünnt und in das System eingefüllt. Die empfohlene Verdünnung liegt zwischen 50 und 200 g/l. "Wir wollten nicht, dass das Desoxyclean zu aggressiv ist", erinnert sich King.

Die Lösung zirkulierte zwei Stunden lang, bevor sie abgelassen wurde. Die Wirksamkeit des Produkts ist auf dem Foto unten zu sehen. Anfänglich farblos, kam Desoxyclean mit vielen Rückständen opak-grau aus der Anlage.

 

 

Im zweiten Schritt wurde der Kreislauf mit Dispersant D gespült, einem unverzichtbaren und wirksamen Mittel, um nicht verkrustete Schwebeteilchen von Metalloxiden und Schlamm auszuspülen.


Die erste Dosierung von Dispersant D betrug 50 g/l, dann wurde eine zweite Spülung mit einer höheren Verdünnung der Lösung (etwa 25-30 g/l) durchgeführt. Anschließend wurde das System dreimal mit klarem Wasser gespült, bevor es mit dem neuen Wärmeträger befüllt wurde.


Jeff King: "Beide Produkte sind einfach einzusetzen, da sie sich leicht mit Wasser mischen lassen und die Verpackung in einem 20 kg-Kanister die Handhabung vereinfacht. Beide Substanzen brauchten nicht lange, um im System zu wirken, was ein großer Vorteil war, da wir nur 24 Stunden Zeit hatten, um die Umstellung vorzunehmen und die Änderungen an den Rohrleitungen zu installieren."


Friogel® Neo, ein Standardprodukt in der Lebensmittelindustrie, wurde aufgrund seiner Frostschutzwirkung und seines Inhibitorenpakets, das einen langfristigen Schutz vor Metallkorrosion in den Kreisläufen bietet, als alternativer Wärmeträger gewählt.


King schloss: "Durch eine vollständige Reinigung des internen Systems und den Einbau neuer Verbindungsventile zwischen diesem System und einem anderen bestehenden System konnten wir den hochgradig kontaminierten Wärmeträger rausnehmen und durch einen in der Industrie anerkannten und weithin akzeptierten Wärmeträger ersetzen."


Um die Leistung des Kühlsystems zu messen, werden kontinuierlich Daten erhoben.

 

 

Beschreibung des Flüssigkeitskühlers


Modell der Chiller: 2x Carrier 30GX227-A0190
Kühlleistung: 1.000 kW bei - 4 °C
Menge Friogel® Neo: 8.000 Liter

 

VORTEILE FÜR DEN KUNDEN:

 

• Verbesserung der Effi zienz von Flüssigkeitskühlern.
• Vollständige Reinigung der Wärmetauscher (Verdampfer / Kondensatoren).
• Gelassenheit dank eines Wärmeträgers, der Korrosionshemmer enthält.
• Der Kreislauf kann nun an andere Systeme angeschlossen werden, die mit dem Friogel® Neo in Betrieb sind.