HENGEL schließt R-455A-Tests für eine seiner Produktlinien ab


Seit mehr als 35 Jahren spielt Hengel eine Schlüsselrolle in der Bäckerei- und Konditoreibranche spielt. Die F&E-Abteilung spezialisiert und erneuert sich ständig, um den Bedürfnissen der Fachleute in diesem Sektor gerecht zu werden, aber nicht nur...

 

 

HENGEL ist anerkannter Spezialist für die Entwicklung von Premium-Kühlgeräten für das Einfrieren, schnelle Kühlung, Konservierung (NK und TK) und kontrollierte Gärung für die Bäckerei- und Konditoreiindustrie. Seitdem richtet sich das Unternehmen, das heute von Denis Bigot geleitet wird, auf den Foodservice-Sektor im Handwerk, den Großhandelvertrieb und auf die Industrie sowohl in Frankreich als auch im Ausland.

 


Um seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, hat Hengel 2012 den Blue Pulse®-Ansatz eingeführt. Es besteht darin, die Leistung seiner Produkte mit einer konstanten Forschung auf der Grundlage von Energieeinsparungen, nachhaltiger Entwicklung und Ökodesign zu entwickeln und kontinuierlich zu verbessern.


Hengel kontrolliert den gesamten Herstellungsprozess seiner Kühlgeräte: vom Entwurf bis zur Industrialisierung, einschließlich der Blechbearbeitung, der Einspritzung von Polyurethanschaum für die Isolierung des Gehäuses und des kältetechnischen Teils der Geräte. Um die Effizienz der Geräte zu verbessern, sind drei Daten entscheidend, wie Dr. Younes Matar, Direktor für Technik und Forschung und Entwicklung bei Hengel, erinnert: Temperatur, Hygrometrie und Luftstrom.




Um die Leistung einer Maschine zu erbringen, spielen auch die Kältemittel eine wichtige Rolle, insbesondere im Hinblick auf die Effizienz und seit der Einführung von der F-Gas Verordnung: "Angesichts des eingeführten Quotenmechanismus mussten Entscheidungen über Übergangskältemittel getroffen werden, um R-404A schnell zu ersetzen, was zu Problemen bei der Verfügbarkeit und zu Preiserhöhungen führte. Im Bewusstsein dieser Auswirkungen begannen wir parallel an langfristigen Lösungen zu arbeiten, aber es war nicht einfach, denn wir sind das letzte Glied in der Kette und hängen stark von der Strategie der Komponentenhersteller (Kompressoren, Expansionsventile, Verdampfer, ...) ab. Im Tiefkühlbereich war es zum Beispiel schwierig, mit den auf dem Markt befindlichen Kältemitteln eine Verdampfungstemperatur von -42°C zu erreichen. Heute fangen wir an, die Dinge klarer zu sehen, und wir können strategische Entscheidungen treffen und an der Einführung unserer künftigen Sortimente arbeiten", betont Dr. Younes Matar. 

 

Die Einführung neuer Technologien wie CO2-, A2L- oder A3-klassifizierte Kältemittel erfordert auch, dass sie die Konstruktion ihrer Maschinen überprüfen, um die Gesetzgebung zu erfüllen, dass sie Tests durchführen, um das Verhalten und die Leistung der neuen Kältemittel in ihren verschiedenen Anlagen zu ermitteln und die Auswirkungen auf die Fertigungslinie zu untersuchen. Hierfür sind spezielle Ressourcen erforderlich. 

 

Für jede Anwendung ist eine Lösung mit einem sehr niedrigen GWP- Kältemittel vorgesehen.

 

Für Supermarktanlagen und die Lebensmittelindustrie mit Systemen mittlerer und großer Kapazität ist CO2 ein wichtiges Entwicklungsgebiet für Hengel, um Schubkammern und Gefriertunnel anzubieten, die leicht an das zentrale Kühlanlagennetz angeschlossen werden können. Diese Lösung ist jedoch begrenzt und kann nicht allen Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden. HFO und Glykolwasser sind ebenfalls Lösungen, die berücksichtigt und vorgeschlagen wurden. 

 

Bei kleineren Geräten, wie z.B. "Plug-in"-Einheiten, "entspricht die Alternative der A2L- Kältemittel besser unseren heutigen Erwartungen", betont Dr. Younes Matar. Seit einem Jahr arbeitet Hengel an der Solstice® L40X (R-455A) Lösung, vom Hersteller Honeywell hergestellt und von Climalife vertrieben. Feldversuche wurden für NK Konservierungskammern mit einer Leistung von 2 bis 4 kW durchgeführt, und die Ergebnisse sind sehr gut. Der Temperaturrückgang ist sehr schnell, und es wurden keine Umsetzungsprobleme festgestellt. Zusätzliche Tests werden derzeit an steckerfertige Integralsysteme durchgeführt.

 

Für Geräte, die mit halbhermetischen Verdichtern wesentlich höherere Leistung arbeiten, werden ebenfalls Tests durchgeführt. Es ist notwendig, den Kälteteil als Ganzes zu berücksichtigen, einschließlich der Temperaturglide insbesondere am Verdampfer. Was der TK Bereich betrifft, so erleichtert die Verfügbarkeit von R-455A-Expansionsventilen auf dem Markt die Arbeit, und "wir werden in der Lage sein, unsere Produktpalette zu vervollständigen und entsprechend anzupassen, um z.B. auf eine Verdampfungstemperatur von -42°C für Bi-Temperatur-Einheiten von -35/-20°C heruntergehen zu können", schließt Dr. Younes Matar.

 

 

  À propos   

 

Hengel, en quelques mots


En 1983, la société Hengel est créée afin d’exploiter un brevet de « machine de surgélation de pain et pâtisserie ». Le premier surgélateur-conservateur RS voit le jour et de nombreux brevets innovants sont déposés dans les années suivantes. Située à Parigny en région Auvergne-Rhônes-Alpes sur un site industriel d’une surface de production de 3 500m², l’entreprise connaît actuellement une croissance à deux chiffres notamment via le développement à l’export et le rachat de l’entreprise Marrel Réfrigération en 2019.

Hengel intervient dans plusieurs secteurs d’activités : la boulangerie, viennoiserie et l’hôtellerie restauration, la GMS, la pâtisserie, la chocolaterie, … et aussi sur d’autres applications spécifiques comme le médical, la pharmaceutique, les plantes, … dès lors qu’il faut mettre en place des solutions de process pour surgeler, refroidir ou conserver des produits dans des atmosphères régulées.

 

 

 

 Feedback der Beteiligten   

 

 

« Unser Ziel ist es, Kälteanlagen in allen Tätigkeitsbereichen anzubieten, in denen wir mit einem sehr niedrigen GWP-Kältemittel, d.h. weniger als 150, arbeiten ».

« Die Kompressionsendetemperatur des R-455A ermöglicht es ihm, in denselben Anwendungsbereichen wie dem R-404A zu arbeiten, einschließlich Tiefkühlung.».

 

Dr. Younes Matar, Technischer und F&E-Direktor bei Hengel




 

KURZPROFIL HENGEL

 

 

  • 1983 gegründet
  • 45 Mitarbeiter
  • 9,3 Mio € in 2019
  • Standort: Parigny (Loire), Lissieu (Rhône) - France
  • Geschäftsbereich: Konstrukteur und Hersteller von Anlagen zum Einfrieren, Schnellkühlen, Konservieren und zur kontrollierten Gärung. Entwurf und Layout von neuen und renovierten Laboratorien.