Im Herzen der iberischen Halbinsel wird die größte Anlage mit Solstice® L40X für eine Logistikplattform entwickelt


Das galizische Unternehmen GIPAT hat sich für 800 kg R-455A als ökoeffi ziente Lösung für die neue Plattform der Olano-Gruppe entschieden.
 
 

 

 

An der Straße, die zum neuen Logistikkomplex der Olano-Gruppe führt, steht ein Schild mit der Aufschrift „Pinto, geographisches Zentrum der Halbinsel“. Der Spediteur hat sich vor mehr als 20 Jahren für diesen strategischen Standort für die Plattform entschieden.

 

 

Mit durchschnittlich 3 Mio. Tonnen Lebensmitteln, die pro Jahr von beinahe 1000 Fahrzeugen transportiert und in 50 Logistikzentren in ganz Europa gehandelt werden, kann sich die Olano-Gruppe damit rühmen, Marktführer in der Logistik von Frischwaren zu sein. Allein in dem Bereich Meeresfrüchte werden mehr als 350.000 Tonnen an Waren jährlich transportiert.

 

Der Spediteur fasst seit mehreren Jahren eine Expansion seiner Zentren ins Auge. Im Mai 2020 hat die technische Leitung in Frankreich ein Projekt für die Umsetzung neuer Kältekammern gestartet und GIPAT, ein galizisches Unternehmen, mit dem sie bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat, damit beauftragt.

 

„Der neue Hauptsitz in Madrid ist dasZentrum aller Tätigkeiten des Olano-Netzwerks.  Wir brauchten eine neue, größere Plattform, um die restlichen 20 auf der iberischen Halbinsel zu bedienen. Wir hoff en, dass wir mit diesem Projekt ein Wachstum von 44 zusätzlichen Frachttonnen fürdas Jahr 2021 verzeichnen können“, erklärt Jose Godino, Direktor der Olano-Gruppe in Madrid.

 

 


Ein Projekt bedeutenden Ausmaßes


Das Projekt sieht einen 24-Stunden-Betrieb an 365 Tagen im Jahr mit täglichen Produktivitätsspitzen vor, ganz zu schweigen von der Bewältigung der Hochsaison.

 

Tagtäglich werden beinahe hundert LKWs an den 25 Rampen der Plattform mit Waren be- und entladen. Die derzeitige Anlage umfasst zwei Kühlräume mit 3750 m3 und 2000 m3 für die Lagerung und Konservierung der Waren während der Beladung: : «Es gibt LKWs, die ankommen und  direkt wieder abfahren und andere verbringen 3 Stunden vor Ort. Währenddessen müssen die Lebensmittel auf unserer Plattform unter kontrollierten Temperaturen gelagert werden“, erklärt Jose Godino.

 

Alejandro Arias, Ingenieur und Direktor von GIPAT, muss eine Lösung für die 4 großen Anforderungen der Olano-Gruppe vorschlagen: Kühlung einer zusätzlichen Warenrampe mit mehr als 14.000 m3 bei Temperaturen zwischen 0 und +6 °C (zusätzlich zu zwei bereits existierenden Kühlräumen), angemessene Investitionskosten mit guter Rendite, ein Abtausystem mit heißem Gas und die Verwendung eines Kältemittels mit geringen  Umweltauswirkungen.

Um dem Pflichtenheft seines Kunden so gut wie möglich Folge zu leisten, konsultierte der Anlagenbauer Tomas Méndez, den Generaldirektor des Herstellers Anfrigal.

 

 

Solstice® L40X setzt sich deutlich ab


Nach einem technischen Kältemittelvortrag von Climalife schlägt Anfrigal Solstice® L40X vor. Nach der Studie der Eigenschaften von R-455A ließ sich der Installateur aus mehreren Gründen überzeugen:
• starke Leistung
• langfristige Lösung mit einem GWP von 146
• geringe Umweltauswirkungen mit einer Entbindung von der Zahlung der spanischen Steuer (IGFEI)
• die Klassifi zierung der Räumlichkeiten und des Standorts des Systems unterliegen keinen Beschränkungen für die Füllmenge (laut IF-04*)


Außerdem ist R-455A eine Alternative für Ammoniak, das vorher in anderen Anlagen von Olano verwendet wurde. Nach einem technischen Kältemittelvortrag von Climalife schlägt Anfrigal Solstice® L40X vor.

 

Der Direktor von GIPAT, Spezialist für Ammoniak, erklärt uns: „Ammoniak ist für das Pflichtenheft dieses Projekts nicht geeignet. Auch wenn die Anlagen zum Schockfrosten normalerweise NH3 verwenden, so ist R-455A genauso effizient, wenn nicht sogar überlegen. “ Umso mehr, da ein Leck eines so gefährlichen Gases wie Ammoniak in dieser Plattform dramatische Folgen haben könnte. Die technische Leitung der Olano-Gruppe hat den Vorschlag des Installateurs sofort akzeptiert: „Olano besitzt eine dynamische Struktur und ist off en für die Umsetzung neuer Verbesserungsmöglichkeiten“, begeistert sich der Leiter von GIPAT.

 

 

 

Eine rundum gut organisierte Implementierung

 

Das Kühlsystem wurde in nur zwei Monaten eingeführt. Alejandro Arias freut sich: « Wir haben die Fristen ganz genau eingehalten. Ich habe bei Anfrigal Kältemittel und beinahe alles Material besorgt. Die Anlage wurde in Galizien und die Leitungen in Madrid vormontiert. Alles ist gut gelaufen, denn es war ein Kältemittel der Kategorie A2L.“.

 

Anlagenbeschreibung:

 

  • Direkt-/Zentralverdampfung der 4 Kompressoren auf dem Dach / 1 Kreislauf
  • Güterrampe mit 14.100 m3 und 2 Kühlkammern (3750 m3 + 2000 m3)
  • Füllmenge R-455A: 800 kg
  • 4 halbhermetische Kolbenkompressoren Bitzer - 44y
  • Kälteleistung: Rampe 288 KW / Kühlräume 90 kW & 77,80 kW
  • Verdampfungstemperatur: -5 °C
  • Kondensationstemperatur: +30 °C
  • Adiabatische Tauscher: Evapco ATC-M278E / 11 Verdampfer insgesamt
  • Andere Ausrüstung: Sporlan-Ventile, Expansionsventile von Danfoss

 

 

Was die von den RSIF** für die A2L geforderten Sicherheitsmaßnahmen angeht, so hatte GIPAT mit keinerlei Schwierigkeiten zu kämpfen, da der Kälteanlagenbauer normalerweise mit Ammoniak arbeitet, einem Stoff der aufgrund seiner Toxizität in die Kategorie B fällt und sehr viel strengeren Maßnahmen unterliegt.

 

Die potenziellen Hindernisse wurden mit Bravour beseitigt: die Beschaffung der für die A2L freigegebenen Komponenten oder auch die IT-Parametrierung zur Berücksichtigung der Temperaturverschiebung von R-455A im Verdampfer. " Die Software war nicht für dieses Kältemittel parametriert. Ich habe EVAPCO aufgefordert, uns die Korrekturfaktoren zu übermitteln. Die Einstellungen für die Verschiebung ähneln denen von R-407C. Darüber hinaus entwickeln wir Verdampfer mit Gegenstrom und hatten kein Vereisungproblem », präzisiert der Ingenieur.

 

 

Solstice® L40X weist eineunschlagbare Effizienz auf und profitiert von geringeren Installationsund Wartungskosten. Ich kann es für Systeme eines gewissen Volumens empfehlen, auch für das Schockfrieren, denn es reicht vollkommen. Nicht alle können sich ein indirektes System mit Ammoniak erlauben. Mit R-455A tun sich neue, vielversprechende Wege auf ", schlussfolgert Alejandro Arias, Direktor von GIPAT.

 

 

Ergänzende technische Anweisung IF-04 des SIRF „Verwendung von verschiedenen Kältemitteln“.

*** Sicherheitsvorschriften für Kälteanlagen

 

 

 

 

Fokus auf den Distributor & Hersteller Anfrigal

 

R-455A: der neue Star für Kälteanlagen

 

Anfrigal bietet eine Reihe von Verfl üssigereinheiten und -systemen sowie Kälteanlagen mit hermetisch oder halbhermetisch abgedichteten Verdichtern an.

 

Die Komponenten werden importiert und in Vigo montiert und freigegeben, wodurch der Hersteller sein Angebot an die spezifi schen Kundenbedürfnisse anpassen kann. Mit seinen 30 Jahren Erfahrung im Verkauf von Kältetechnik hat Tomas Méndez R-455A als bevorzugtes Kältemittel zur Ausweitung seiner Tätigkeiten in die Herstellungvon Ausstattung gewählt.

 « Es entspricht allengelten den Vorschriften und kann genauso einfach verwendet werden wie ein Kältemittel der Kategorie A1. Eine Anlage mit A2L bietet im Vergleich mit CO2 Einsparungen von 60 bis 70 Prozent.».

 

 

 


R-455A ist ein Segen für den Hersteller. Immer mehr Kunden möchten die neuen Kältemittel verwenden, die ökologisch nachhaltiger und energieeffizienter sind. Anfrigal hat bereit mehr als 15 Anlagen mit diesem Kältemittel ausgestattet: Gefrierkammern, Konservierungskammern, Eismaschinen oder auch gewerbliche Kühlsysteme für lokale Geschäfte und Supermärkte. Egal ob für die Normal- oder Tiefkühlung, R-455A passt
perfekt zu allem.

 

 

« Das Potenzial dieses Kältemittels der Kategorie A2L ist enorm. Das ist bereits ersichtlich. Ich denke, dass in zwei bis drei Jahren 70 Prozent des Markts für Kältetechnik ausschließlich mit Kältemitteln wie Solstice® L40X arbeiten wird. Ich bin überzeugt davon, dass die Installateure das Gas verwenden werden, sobald sie die Zuverlässigkeit eines schwer entflammbaren Gases erkannt haben werden. Es unterliegt nicht der spanischen Steuer (IGFEI) und ist einfacher in der Handhabung als CO2 ». Tomas Méndez, Director Anfrigal

 

 

 

 

 

AKTEURE DES PROJEKTS

 

Olano-Gruppe: Transport-& Logistikdienstleistungen für Produkte unterkontrollierten Temperaturen
• Standort: Saint-Jean-de-Luz, Frankreich
• Gründungsjahr: 1975
• 2500 Mitarbeiter
• Umsatz 2019 : 400 Mio. €

GIPAT : industrieller Kälteanlagenbauer
• Standort: Vigo, Spanien
• Gründungsjahr: 2009
• 7 Mitarbeiter
• Umsatz 2019 : 3,6 Mio €

Anfrigal : Distributor & Hersteller von Ausstattung für Kälte- und Klimatechnik
• Standort: Vigo, Espagne
• Gründungsjahr: 2017
• 7 Mitarbeiter
• Umsatz 2020 : 1,2 Mio €